Wurzelgemüse

Die Möhre ist das Hauptprodukt der Bio-Börde GbR im Gemüsebereich. Hiervon werden jedes Jahr ca. 30 ha angebaut. Viele unterschiedliche Sorten, darunter auch violette, weiße und gelbe Möhren finden ihren Platz.

Rote Beete und Wurzelpetersilie ergänzen die Möhre sehr gut, da es möglich ist, diese mit der gleichen Technik anzubauen.

Da der Markt nach bestimmten Größensortierungen und bspw. nach besonders geraden Möhren verlangt, wird unser Wurzelgemüse auf Dämmen angebaut, um den Anforderungen gerecht zu werden. Die Dämmen werden mit einer speziellen Dammfräse über GPS gezogen. Durch das GPS-System ist es möglich, die nachfolgenden Arbeitsgänge, wie Säen, Abflammen und Hacken, in hoher Genauigkeit durchzuführen.

Das Säen erfolgt mit eine Einzelkorndrille, bei der es über spezielle Säscheiben möglich ist, das kleine Saatkorn präzise in zwei Reihen auf dem Damm abzulegen. Bevor die Keimlinge ihren Kopf aus dem Damm strecken, werden die Flächen thermisch behandelt. Durch die hohen Temperaturen des Abflammens werden die Beikräuter beseitigt und der Weg für das Wurzelgemüse frei gemacht. Später ist es ebenfalls notwendig zu hacken und zu häufeln.

Ganz ohne Handarbeit ist es nicht möglich, die Kulturen sauber zu halten. Hierzu beschäftigt die Bio-Börde GbR Saisonarbeitskräfte, welche in Gruppen auf drei Solarfliegern über die Flächen gleiten und diese manuell von Beikraut befreien.

Ab September sind Möhren, Rote Beete und Wurzelpetersilie nach und nach bereit, geerntet zu werden. Hier kommt der schleppergezogene Klemmbandroder zum Einsatz. Die erdbehaftete Rohware wird in Holzkisten geladen und direkt in den Kühlhäuser der Böhlenhof GbR eingelagert, wo sie nach und nach gewaschen und verpackt werden.